Sie sind hier: Startseite » Bombenräumung in Belm

Bombenräumung in Belm

200 Betroffene finden Unterkunft in der Gesamtschule Schinkel

Auch der Transport von Personen, die das Evakuierungsgebiet nicht ohne Hilfe verlassen konnten wurde durch den DRK-Kreisverband Osnabrück-Land übernommen.

Die Mensa der Gesamtschule Schinkel als Aufenthaltsraum

Essenausgabe von Nudeln mit Bolognesesauce am Mittag

Im Zuge der Räumung von zwei Bomben im Ortskern von Belm mussten am 20.03. ca. 7000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Das Evakuierungszentrum wurde vom Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Osnabrück-Land in der Gesamtschule Schinkel in Osnabrück eingerichtet.

Bereits um 9:00 trafen die ersten Bürgerinnen und Bürger – die bis 10:00 Uhr ihre Häuser verlassen haben mussten – selbstständig im Evakuierungszentrum ein. Zeitgleich wurden auch alle Personen, die auf Hilfe angewiesen waren, mit Krankentransportwagen oder speziell ausgestatten Fahrzeugen zum Rollstuhltransport des DRKs abgeholt. Bis zum Nachmittag stieg die Zahl der im Evakuierungszentrum registrierten Personen auf 201 an. Neben einer Unterkunft erhielten die Betroffenen an diesem verregneten Sonntag auch warme Getränke und sowie eine Mittagsmahlzeit in Form von Nudeln mit Bolognesesauce. Diese wurde vor Ort frisch zubereitet. Zudem bestand die Möglichkeit, sich mit Gesellschaftsspielen die Zeit bis zur Aufhebung der Sperrungen zu vertreiben. Informationen wurden durch eine Mitarbeiterin der Gemeinde Belm an einem Infopoint vor Ort bekanntgegeben.

Gegen 16:20 Uhr konnte die letzte Bombe geräumt werden und die Bürgerinnen und Bürger zurück in Ihre Wohnungen. Nach Abschluss der Transporte und Aufräumarbeiten konnten die Helferinnen und Helfer den Einsatz um 18:00 Uhr beenden. Insgesamt waren vom Kreisverband Osnabrück-Land 75 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit 30 Fahrzeugen im Einsatz.

25. März 2016 13:37 Uhr. Alter: 1 Jahre